Neuere Deutsche Literatur

Das Studienangebot zur neueren deutschen Literatur umfasst die literarische Produktion seit dem 17. Jahrhundert, mit Schwerpunkt auf der Periode vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Die Diversität und Vielfalt der deutschsprachigen Literaturen in ihren unterschiedlichen historischen Kontexten wird ebenso thematisiert wie die methodischen Möglichkeiten im Zugang zu den verschiedenen literarischen Gattungen. Eine besondere Aufmerksamkeit gilt der Literatur aus der deutschsprachigen Schweiz. Auch die Bezüge zu Nachbarliteraturen und den Nachbarmedien (bildende Kunst, Film, Musik, Architektur) werden regelmässig in den Blick gerückt.
Weil nur im gemeinsamen Gespräch die persönliche Lektüre produktiv gemacht werden kann, findet der Unterricht meist in Seminarform statt. Die Unterrichtssprache ist Deutsch.

Vorlesung zur Literaturgeschichte und Leseliste

Im zweiten Jahr gehört die Vorlesung zur Literaturgeschichte zum Basisprogramm für alle Studierende. Sie wird durch einen mündlichen Test über fünf Werke validiert.

Erst die individuelle Lektüre bereitet auf alle Unterrichtsveranstaltungen vor, begleitet und bereichert sie. Dazu will die Leseliste anregen, auf welche sich auch die Vorlesung bezieht. Diese Leseliste der Section versteht sich als eine Menukarte: Sie bietet wichtige Werke der deutschen Literaturgeschichte an, ohne aber vorzuschreiben, in welcher Reihenfolge und mit welchem Interesse die Werke gelesen werden sollen. Sie ist also kein abfragbarer Kanon, sondern eine offene Palette.

Leseliste  (220 Ko)

Schriftliche Arbeiten in Literaturwissenschaft

Diese Einführung gibt Hinweise zum praktischen Vorgehen einer Seminararbeit in der neueren deutschen Literatur und der Mediävistik.

Suivez nous:    
Partagez:
Anthropole - CH-1015 Lausanne
Suisse
Tél. +41 21 692 29 73
Fax +41 21 692 29 35