Mediävistik

Christine Putzo | Florian Remele | Robert Schöller
 

Christine Putzo

Page personnelle

Site personnel

Geboren 1977. Studium der Germanistik und Anglistik in Hamburg und London; Hilfskraft am Institut für Germanistik I der Universität Hamburg; Hilfskraft bei der DFG-Forschergruppe Narratologie, Hamburg; Magistra Artium, ebd. Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Germanistik I der Universität Hamburg; Promotion ebd. mit einer Edition von Konrad Flecks "Flore und Blanscheflur". 2010–2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin am NCCR "Mediality", Zürich (Teilprojekt: "Diagrammatische Strukturen", Fribourg); 2012–2013 Doktorassistentin, Germanistische Mediävistik, Université de Fribourg; 2013 Zertifikat "Hochschuldidaktik und Technologie in der Lehre" am Zentrum für Hochschuldidaktik, Fribourg. Seit 2013 Maîtresse d’enseignement et de recherche (Lehr- und Forschungsrätin) für Germanistische Mediävistik an der Section d'allemand, Université de Lausanne, sowie Chargée d’enseignement für Germanistische Mediävistik am Institut für deutsche Sprache und Literatur, Université de Neuchâtel.

 

CPutzo_2017_low copie.jpg

E-Mail: Christine.Putzo@unil.ch

TOP ^

Florian Remele

Page personnelle

 

Geboren 1992. Studium der Germanistik und Anglistik an den Universitäten Bayreuth, Oxford und Tübingen. 2018-19 Vertretung einer akademischen Ratsstelle am Lehrstuhl für Ältere Deutsche Philologie der Universität Bayreuth. Seit 2019 Assistant diplômé für Germanistische Mediävistik an der Université de Lausanne. Arbeit an einem Dissertationsprojekt zur Transformation des deutschsprachigen Artusromans im 13. Jahrhundert.

 

FlorianRemele.jpg

E-mail: Florian.Remele@unil.ch

Sprechstunde während des Semesters: nach Vereinbarung per Email in ANT 4062 oder über zoom

TOP ^

Robert Schöller

Page personnelle

 

Geboren 1969. Studium der Germanistik (Schwerpunkt: Ältere deutsche Literatur) und Geschichte in Wien (Mag.phil.; publiziert u.d.T. "Seifrits Alexander. Form und Gehalt einer historischen Utopie des Spätmittelalters", Edition Praesens: Wien 1997); wissenschaftlicher Mitarbeiter des Projekts "Autoren und Autorinnen jüdischer Herkunft, 18.-20. Jahrhundert" an der Österreichischen Nationalbibliothek, Wien; Doktoratsstudium in Wien und Basel (Dr. phil. Basel; publiziert u.d.T. "Die Fassung *T des Parzival Wolframs von Eschenbach. Untersuchungen zur Überlieferung und zum Textprofil ", de Gruyter: Berlin/New York 2009); daneben ab 2003 wiss. Mitarbeiter des Parzival-Projekts in Basel und Bern; 2012-2014 SNF-Stipendium für fortgeschrittene Forschende in Tübingen; 2018 Venia docendi, Univ. Bern (Habilitationsschrift u.d.T. "Herzwörtchen. Historische Poetik der Interjektion"; erscheint im transcript-Verlag, Reihe Lettre); 2018 Zertifikat "Problemorientiertes Lernen. Gestaltung motivierender Lernaufgaben" (Zentrum für universitäre Weiterbildung ZUW, Hochschuldidaktik & Lehrentwicklung, Universität Bern); 2015-2018 Dozent, ab 2019 Oberassistent für Germanistische Mediävistik an der Universität Bern. 2020 erscheint: "tristan mythos maschine. 20. jh. ff.", hrsg. mit Andrea Schindler u.a. (Königshausen & Neumann).

 

Schoeller_Robert.jpg

E-mail: Robert.Scholler@unil.ch

Sprechstunde während des Semesters: nach Vereinbarung

TOP ^

Suivez nous:        
Partagez: